KSK-Pokal-Meisterschaft 2017

Mit  Jugendspieler Nico Herpich, Hans Schmierer, Edgar Stauch und Ulli Herdin stehen die Halbfinalisten nun fest.

Hansi Schmierer (vorne rechts) zog mit einem überzeugenden Weiß-Sieg gegen Dominik Kessel in das Halbfinale ein.

Inzwischen wurde durch die beiden ersten Runden das Teilnehmerfeld auf 16 Spieler verkürzt. Dabei traf es auch mit Walter Lechleitner den aktuellen Vereinsmeister, der gegen Hansi Schmierer die Segel nach fulminantem Angriff streichen musste,

In einem reinen Jugendduell hatte in einer spannungsgeladenen Partie Tarek Becic (rechts) gegen Johannes Renner (links) das bessere Ende für sich und zog in die dritte Pokalrunde ein

KSK-Vorstand Hans Blinzler spielte bei seinem Sieg in der zweiten Runde des KSK-Pokals gegen Jugendspieler Mika Fröba seine ganze Routine aus

Runde 5

Zu spielen bis 16.06.2017!

Herdin,Hans-Ulrich - Herpich,Nico
 
Stauch,Edgar - Schmierer,Hans-Joachim
 

Runde 4

Pfadenhauer,Tobias - Herdin,Hans-Ulrich
0:1
 
Herpich,Nico - Blinzler,Hans
remis
1,5:0,5
Kleinschmidt,Thomas - Stauch,Edgar
0:1
 
Schmierer,Hans-Joachim - Kessel,Dominik
1:0
 

Runde 3

  Blitz
Herdin,Hans-Ulrich - Neuberg,Hans-Gerhard 1 - 0  
Kessel,Dominik - Lieb, Rudi 1 - 0 kampflos
Seigert,Frank - Pfadenhauer,Tobias 0 - 1  
Becic,Tarek - Blinzler,Hans 0 - 1  
Post,Robin - Kleinschmidt,Thomas 0 - 1  
Thauer,Leon - Stauch,Edgar 0 - 1  
Mainz,Alexander - Schmierer,Hans-Joachim 1/2:1/2
0:2
Burger,Jonas - Herpich,Nico 0 - 1  

2. Runde

Müller,David - Post,Robin 0-1 
Blinzler,Hans - Fröba,Mika 1-0 
Thauer,Leon - Becker,Tobias +-- 
Renner,Johannes - Becic,Tarek 0-1
Stauch,Edgar - Becic,Berin 1-0
Rädisch,Mette - Burger,Jonas 0-1
Schmierer,Hans-Joachim - Lechleitner,Walter 1-0
Pfadenhauer,Tobias - Gremer,Natalie 1-0
Neuberg,Hans-Gerhard - Häußer,Philipp 1-0 
Lieb, Rudi - Sachchi,Lakshmanaa 1-0 
Seigert,Frank - Zeus,Dominik 1-0 
Schülner,David - Kessel,Dominik --+ 
Beetz,Robin - Mainz,Alexander 0-1
Herpich,Nico - Robitschko,Silas 1-0
Kleinschmidt,Thomas - Herrmann,Gerd +--
Herdin,Hans-Ulrich - Barthold,Uwe +-- 

1. (Vor-)Runde

1:0
Schülner,Benedikt - Post,Robin  - - +   
Hasse,Finn Martin - Fröba,Mika 0 - 1  
Häußer,Philipp - Hagemann,Paul 1 - 0   
Gremer,Vanessa - Rädisch,Mette ½ - ½ Blitz:0:2
Gremer,Natalie - Bär,Mathayus 1 - 0  
Schülner,David - Lenhardt,Dimitrij + - -  
Becic, Tarek - Becic,Danis1 - 0

KSK im Sommerturnier gegen Sonneberg erfolgreich

2. Runde Sommerturnier: SG 1951 Sonneberg – Kronacher SK     1,5 : 2,5

Nach dem kampflosen Sieg in der ersten Runde konnte der KSK sein Zweitrundenspiel bei der SG Sonneberg knapp mit 2,5:1,5 für sich entscheiden. Da die beiden anderen Spitzenpaarungen Weidhausen – Neustadt und Nordhalben – Michelau jeweils 2:2 endeten, ist der KSK als einziges Team noch verlustpunktfrei. In der nächsten Runde des Sommerturniers am Fr. 02.06. empfängt der Kronacher SK den SK Weidhausen.

Einzelergebnisse:
Christopher Hartleb – Gilbert Rebhan remis
Klaus Rierl – Walter Lechleitner 0:1
Tobias Pfadenhauer – Klaus Brückner remis
Hans-Joachim Schmierer – Klaus-Dieter Jacob remis

Hier der Link zum Sommerturnier
-es-

Kronacher Erste gelingt zum Saisonabschluss Kantersieg gegen Prichsenstadt

9. Runde RLNW: Kronacher SK – SC Prichsenstadt    7,0 : 1,0

Im letzten Saisonspiel spielte der KSK gegen den Tabellenletzten aus Prichsenstadt nochmals groß auf und fuhr einen 7:1-Kantersieg ein, womit die Kronacher Erste ihre äußerst erfolgreiche Saison mit sechs Mannschaftssiegen auf dem 4. Tabellenplatz beendete. Walter Lechleitner machte von Anfang an Druck gegen den zahmen weißen Aufbau von Andreas Szymanski und brachte den KSK mit seinem sehenswerten Kurzsieg bereits frühzeitig in Front. Kurz darauf gab Edgar Stauch seine ausgeglichene Stellung gegen Thomas Steinhauser Remis. Tobias Pfadenhauer bot seinem Gegner Helmut Lindner ein positionelles Qualitätsopfer an, das dieser aber nicht annahm. Als Lindner in der Folge schlecht fortsetzte, erhielt der Kronacher großen Vorteil und gewann die Partie sicher. Am Spitzenbrett führte Tobias Becker eine ungleiche Materialverteilung herbei, indem er die Dame gegen drei Leichtfiguren gab. Da sein Kontrahent Michael Ziegler bei knapper werdender Bedenkzeit die zahlreichen Drohungen gegen seinen König nicht mehr abwehren konnte, wurde Tobias für seinen Mut mit einem Sieg belohnt. Gilbert Rebhan geriet nach der unorthodoxen Eröffnungsbehandlung seines Gegners von Golitschek unter starken Druck, konnte aber durch umsichtige Verteidigung in eine gleichstehendes Damenendspiel abwickeln und remisieren. Ulli Herdin brachte sein Läuferpaar im Mittelspiel mustergültig zur Geltung, so dass sich sein erfahrener Gegenüber Dieter Krenz zur Aufgabe gezwungen sah. Hans-Joachim Schmierer bekam mit dem 18-jährigen Michael Köhler einen unbequemen Gegner vorgesetzt, den er erst im Endspiel nach langem Widerstand niederringen konnte. In der längsten Partie des Tages musste Alexander Becker gegen Wolfgang Schmitz in einem Turmendspiel mit zwei Mehrbauern zahlreiche Klippen umschiffen, bevor er den vollen Punkt einfahren konnte. In einem ausgeglichenen KSK-Team war Alexander Becker mit 5,5 Punkten aus 9 Partien erfolgreichster Punktesammler, gefolgt von Mannschaftsführer Edgar Stauch und Ulli Herdin (beide 5,0/8).

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Michael Ziegler 1:0
Edgar Stauch – Thomas Steinhauser remis
Ulli Herdin – Dieter Krenz 1:0
Alexander Becker – Wolfgang Schmitz 1:0
Gilbert Rebhan – Manfred von Golitschek remis
Tobias Pfadenhauer – Helmut Lindner 1:0
Walter Lechleitner – Andreas Szymanski 1:0
Hans-Joachim Schmierer – Michael Köhler 1:0
-es-

Hochkonzentriert gingen die Akteure auf beiden Seiten zu Werk

Tobias Becker bezwang am Spitzenbrett Michael Ziegler in einer spektakulären Partie

Fleißigster KSK-Punktesammler war Alex Becker (vorne rechts) mit 5,5 Punkten aus 9 Partien

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

DWZ-Turnier in Kronach

Am 26. März fand in der Kreisbücherei Kronach ein DWZ-Turnier mit insgesamt 21 Teilnehmern statt. Vorbild für diese Art des Turniers ist die Chessimo-Turnierserie, die u.a. in Südbayern und Baden-Württemberg stattfindet. Alle Jugendlichen wurden in 3 etwa gleich große Gruppen, die nach Spielstärke gestaffelt waren, aufgeteilt, in denen sie jeweils 5 Runde spielten. Jede Partie wurde nach ihrem Ende kurz analysiert. Ein weiteres Ziel war es, dass die Jugendlichen eine DWZ erspielen, da diese bei ihnen einen hohen Stellenwert besitzt. Für die Analyse und die Durchführung des Turniers waren verantwortlich: Johannes Pfadenhauer (TSV Bindlach), Johannes Türk (SSV Burgkunstadt) und Tobias Pfadenhauer (Kronacher SK).

Am Schluss gewann in Gruppe 1 Melissa Reifschneider, in Gruppe 2 Anna Leykauf und in Gruppe 3 Milena Reifschneider. Alle drei sind Mitglieder des TSV Bindlach. Das Turnier wurde von allen Seiten gut aufgenommen, ein weiteres ist für Sommer oder Herbst geplant.

Ergebnisse Gruppe 1:

Ergebnisse Gruppe 2:

Ergebnisse Gruppe 3:

Kronacher Zweite schafft ein 4:4 gegen Tettau

Kronacher SK 2 – TSV Tettau  4:4
Durch diverse Ausfälle benötigte die Kronacher Reserve diesmal erneut etliche jugendliche Ersatzspieler. Dennoch konnte eine Mannschaft aufgeboten werden, die dem vollständig angetretenen TSV Tettau Paroli bot. Es entwickelten sich so von Beginn an interessante Spiele, denen man jedoch etwas anmerkte, dass beide Mannschaften gesichert waren und deshalb nicht mehr alles risikieren wollten. In ausgeglichenen Stellungen waren die Punkteteilungen von Kratofil und Müller-Welt sowie Blinzler und Kirchhübel die Folge. Nachdem auch Nachwuchs-spieler Thomas Kleinschmidt gegen Routinier Ferdinand Hager kleine Stellungsdefizite wieder ausglich, endete auch dieses Match remis. Mit Nico Herpich musste eines von Kronachs Talenten diesmal an Brett 2 spielen, griff erneut beherzt an, fand jedoch gegen Münch, der sich aktiv verteidigte, kein Durchkommen. So einigten sich die beiden Kontrahenten wie auch Sachchi und Niehaus an Brett 7 auf die Punkteteilung. Neuberg, der Tomaschko gleich in der Eröffnung einen Tripel-Bauer „verpasst“ hatte, konnte daraus keinen Nutzen ziehen und war schließlich sogar mehr als zufrieden mit dem Remis gegen Tettaus Spitzenspieler. Da Barthold ausgerechnet mit der Dame in eine Springergabel „gelaufen“ war, brachte Weigel die Gäste mit 4:3 in Führung. Doch Kronachs Youngster, Berin Becic, spielte eine ausgezeichnete Partie, in der er seine Eröffnungsvorteile Zug um Zug ausbaute. Obwohl er im Endspiel noch einen Turm „verschenkte“, ließ er Dr. Radomirovic, dem bis dahin zweitbesten Punktesammler Tettaus, keine Chance und siegte verdient. Kronach, das an allen Brettern nach DWZ unterlegen war, holte damit ein respektables Unentschieden gegen den TSV Tettau.
Die meisten Punkte für die Kronacher sammelte in dieser Saison wieder einmal  Vorstand Hans Blinzler mit 6,5 Punkten aus 9 Partien, vor Frank Baumgärtner 5/7 und Neuberg 4,5/8. Die absolut Besten waren jedoch zwei Jugendliche: Berin Becic, der 2 aus 4 erzielte, konnte seine Wertungszahl um 154 DWZ-Punkte steigern und Thomas Kleinschmidt, der mit 2,5/5 ebenfalls ein ausgeglichenes Punktekonto schaffte, verbesserte sich um 108 DWZ-Punkte, womit beide an der Spitze der gesamten Liga stehen.
Neuberg, Hans-Gerhard – Tomaschko, Friedrich ½:½
Herpich, Nico – Münch, Thomas ½:½
Blinzler, Hans – Kirchhübel, Steffen ½:½
Kratofil, Peter – Müller-Welt, Lutz ½:½
Kleinschmidt, Thomas – Hager, Ferdinand ½:½
Barthold, Uwe – Weigel, Hermann 0:1
Sachchi, Lakshmanaa – Niehaus, Marco ½:½
Becic, Berin – Radomirovic, Ratomir, Dr. 1:0
-hn-

Stark ersatzgeschwächte Kronacher Erste unterliegt knapp in Mömbris

8. Runde RLNW: SK Mömbris – Kronacher SK    4,5 : 3,5

Aufgrund zahlreicher Ausfälle in der ersten und zweiten Mannschaft konnte die Kronacher Erste die weite Reise nach Mömbris nur zu sechst antreten. Um trotz dieses Handicaps realistische Chancen auf einen Mannschaftserfolg zu haben, ließ der KSK die ersten beiden Bretter unbesetzt. Da die Kronacher an den restlichen sechs Brettern über leichte Spielstärkevorteile verfügten, entwickelte sich trotzdem ein spannender Wettkampf. Zunächst gab Frank Baumgärtner in aufkommender Zeitnot seine völlig gleichstehende Partie gegen Bernhard Reising remis. Ein wahrer Nackenschlag ereilte den KSK, als Walter Lechleitner seine gewonnen geglaubte Partie gegen Michael Scholz noch zum Verlust verdarb. Nun kamen jedoch endlich die Kronacher zum Zug. Alex Becker gewann gegen Michael Stadtmüller mit einer schönen Kombination zwei Bauern und wenig später dann auch die Partie. Edgar Stauch eroberte ausgangs des Mittelspiels einen Springer und führte diesen Vorteil trotz hartnäckiger Gegenwehr von Markus Susallek zum Sieg. Tobias Pfadenhauer geriet mit Schwarz trotz aktiver Eröffnungsbehandlung immer mehr in die Defensive und musste sich Toni Kemmerer nach Qualitätsverlust geschlagen geben. Ulli Herdin zeigte seinem jugendlichen Gegenüber Marius Böhl, warum ein aktiver König im Endspiel so wichtig ist und münzte seine Stellungsvorteile sicher zum Sieg um. Nach dieser erneuten Niederlage finden sich die Kronacher nun im Mittelfeld der Liga wieder.

Einzelergebnisse:
Michael Pfarr – Tobias Becker +:-
Claus Behl – Drago Djeno +:-
Markus Susallek – Edgar Stauch 0:1
Marius Böhl – Ulli Herdin 0:1
Michael Stadtmüller – Alexander Becker 0:1
Toni Kemmerer – Tobias Pfadenhauer 1:0
Michael Scholz – Walter Lechleitner 1:0
Bernhard Reising – Frank Baumgärtner remis
-es-

Edgar Stauch (vorne rechts) konnte in Mömbris einen überzeugenden Siege einfahren

Alex Becker (vorne links) kombinierte sich gegen Michael Stadtmüller zum Erfolg

Ulli Herdin (vorne links) hatte seinen jugendlichen Gegner sicher im Griff

Frank Baumgärtnter (vorne rechts) sprang kurzfristig ein und holte ein sicheres „Schwarz-Remis“

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Junges Stettener Team zu stark für Kronacher Erste

7. Runde RLNW: Kronacher SK – SV Stetten   3,0 : 5,0

Die Kronacher Erste kam gegen die junge Stettener Mannschaft nicht ins Spiel und kassierte ihre zweite Saisonniederlage, wodurch der KSK auf den vierten Tabellenplatz zurückfiel. Nachdem sich Hansi Schmierer von seinem jugendlichen Kontrahenten Michael Gerhard in ausgeglichener Stellung remis trennte, konnte Walter Lechleitner den Angriff seines Gegenübers Sebastian Kunert nicht parieren und gab nach Damenverlust auf. KSK-Spitzenspieler Tobias Becker wählte gegen die erst 14-jährige Nationalspielerin FM Jana Schneider eine scharfe Eröffnung, übersah in komplizierter Stellung dann jedoch ein Abzugsschach und sah sich zur Aufgabe gezwungen. Hans-Christian Weigand kam gegen Thomas Deißenberger mit Mehrbauern aus der Eröffnung, konnte diesen jedoch nicht behaupten und remisierte in ausgeglichener Position. KSK-Kapitän Edgar Stauch gewann gegen Lena Wisheckel dank seiner aktiv postierten Figuren im Mittelspiel eine Figur und brachte Kronach mit seinem Sieg wieder heran. Alexander Becker besaß gegen Franziska Mehling eine vielversprechende aktive Stellung, konnte diese aber nicht entscheidend verstärken und gab sein völlig ausgeglichenes Endspiel unentschieden. Andreas Murmann geriet gegen den erst 14-jährigen Stettener Shooting-Star Jakob Roth, der bisher alle seine sechs Partien gewonnen hatte, ausgangs der Eröffnung unter Druck, verlor zwei Bauern und musste sich trotz zäher Gegenwehr geschlagen geben. Gilbert Rebhan versuchte mit allen Mitteln, dem König seines Gegners Johannes Schneider auf den Leib zu rücken und willigte erst ins Unentschieden ein, als die Mannschaftsniederlage bereits feststand.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Jana Schneider 0:1
Edgar Stauch – Lena Wisheckel 1:0
Hans-Christian Weigand – Thoma Deißenberger remis
Andreas Murmann – Jakob Roth 0:1
Alexander Becker – Franziska Mehling remis
Gilbert Rebhan – Johannes Schneider remis
Walter Lechleitner – Sebastian Kunert 0:1
Hans-Joachim Schmierer – Michael Gerhard remis
-es-

Am Spitzenbrett hatte Tobias Becker (vorne links) gegen die erst 14-jährige Nationalspielerin und frischgebackene FM Jana Schneider (vorne rechts) den erwartet schweren Stand.

Lange kämpften Gilbert Rebhan (vorne links) und Alex Becker (hinten links) um den Sieg.

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Einladung zur KSK-Generalversammlung 2017 am 17. März

Liebe Mitglieder des Kronacher Schachklubs 1882 e. V.,

alle Jahre ein Mal müssen wir als eingetragener Verein („e. V.“) nach Vorgabe des Amtsgerichts und auch nach unserer eigenen Vereinssatzung eine Generalversammlung abhalten, in der die Vorstandschaft Rechenschaft über ihre Arbeit in den letzten 12 Monaten ablegt, die Kassenverwaltung über die finanziellen Vorgänge und Verhältnisse berichtet und über vorliegende Anträge beschlossen wird. Alle zwei Jahre, also 2017 wieder, wird zusätzlich die gesamte Vorstandschaft neu für zwei Jahre gewählt. Eingeladen sind alle Mitglieder; stimmberechtigt für Wahlen und Beschlüsse sind alle Mitglieder ab 16 Jahren.

Die Generalversammlung 2017 findet statt am

kommenden Freitag, 17. März, 20:00 Uhr in „Holly`s Bistro“ in Kronach, Schwedenstraße („Kettelerhaus“, neben Kino) .

Die Tagesordnung der Generalversammlung umfasst folgende Punkte:

  1. Begrüßung
  2. Protokoll über die letzte Generalversammlung (in Auszügen)
  3. Jahresberichte der Vorstandschaft mit jeweiliger Aussprache:
    a) 1. Vorsitzender, b) Spielleiter, c) Kassier, d) Jugendleiter
  4. Kassenprüferbericht, Entlastung von Kassier und Vorstandschaft
  5. Neuwahlen für die zweijährige Amtszeit 2017/2019:
    1. Vorsitzender – 2. und 3. Vorsitzender – Schriftführer – Kassier – Spielleiter/Vereins-Spielleiter – Jugendleiter – 3 Beisitzer der Vorstandschaft – Jugendsprecher – Seniorenwart – 2 Kassenprüfer
  6. Anträge an die GV:
    a) (Laut Satzung:) Jährlicher Beschluss über die Höhe der Mitgliedsbeiträge
    b) (ggf.) Dringliche Anträge (falls Dringlichkeit beschlossen wird)
    c) Sonstige Anträge an die Generalversammlung (bitte bis spätestens 16.03., 24:00 Uhr, schriftlich oder per E-Mail beim 1. Vorsitzenden einreichen)
  7. Ausblick, allg. Aussprache

Herzlich lädt ein für die KSK-Vorstandschaft
Hans Blinzler, 1. Vorsitzender

Hinweis für unsere Jugendlichen und ihre Eltern:

Wegen der KSK-Generalversammlung findet auch das Jugendtraining diesmal im „Holly`s“ statt, Beginn 18:30 Uhr, Ende 20:00 Uhr. Übrigens: Das obligatorische Freigetränk für jeden KSK-Jugendlichen gibt es am Freitag auch im „Holly’s“!

Kronacher Erste landet Überraschungscoup beim Tabellenführer

6. Runde RLNW: SV 1865 Würzburg – Kronacher SK   3,5 : 4,5

Einen im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen Überraschungscoup landete die Kronacher Erste beim souveränen Tabellenführer in Würzburg und entführte beide Punkte aus Mainfranken. Nach der frühzeitigen Punkteteilung von Edgar Stauch gegen Christian Schatz geriet der KSK in Rückstand, als Hansi Schmierer aus der Eröffnung heraus in eine schlechte Stellung geriet, die er gegen Helmut Reitz nicht halten konnte. Alex Becker konnte seinen Angriff gegen Thomas Vogt nicht verstärkten und forcierte daher ein Remis durch Zugwiederholung. Gilbert Rebhan neutralisierte alle Angriffsversuche von Klaus Gehlert, so dass die Partie bei stark reduziertem Material mit einem Unentschieden endete. Walter Lechleitner setzte seinen Gegner Can Ersöz von Anfang an unter Druck und gewann im Läuferendspiel nach einem schulbuchmäßigen Bauerndurchbruch. Ulli Herdin opferte in einer unterhaltsamen Partie drei Figuren für Königsangriff und einigte sich mit Johannes Helgert bei beiderseits knapper Bedenkzeit in unklarer Stellung auf Remis. KSK-Rückkehrer Drago Djeno bewies gegen den gebürtigen Mitwitzer Markus Rupp seine Extraklasse, gewann im Mittelspiel einen Zentralbauern und münzte diesen Vorteil sicher zum Sieg um. In der längsten Partie des Tages musste Tobias Becker gegen den Würzburger Spitzenspieler Heiner Siepelt lange kämpfen, bis er das zum Mannschaftserfolg nötige Remis unter Dach und Fach hatte. Durch diesen Sieg konnte sich der KSK endgültig in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

Einzelergebnisse:
Heiner Siepelt – Tobias Becker remis
Markus Rupp – Drago Djeno 0:1
Christian Schatz – Edgar Stauch remis
Johannes Helgert – Ulli Herdin remis
Thomas Vogt – Alexander Becker remis
Klaus Gehlert – Gilbert Rebhan remis
Can Ersöz – Walter Lechleitner 0:1
Helmut Reitz – Hansi Schmierer 1:0
-es-

Er kam, sah und siegte…KSK-Rückkehrer Drago Djeno (vorne links) konterte den gebürtigen Mitwitzer Markus Rupp im Mittelspiel aus und legte damit den Grundstein für den KSK-Erfolg in Würzburg

Walter Lechleitner zeigte sich gut vorbereitet und überzeugte einmal mehr mit forschem Angriffsschach

„Drei gegen einen“ war das Motto in der Analyse von Tobias Partie gegen den Würzburger Siepelt

Ein Mannschaftsfoto der etwas anderen Art…Der unerwartete Erfolg gegen den Tabellenführer wurde standesgemäß im Stammlokal der Würzburger Mannschaft mit einem Siegbier gefeiert

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager

Kronacher Erfolgsserie in der Regionalliga gegen Klingenberg gerissen

5. Runde RLNW: Kronacher SK – SK Klingenberg  3,0 : 5,0

Im Spitzenkampf gegen den Titelanwärter aus Klingenberg musste die Kronacher Erste die Überlegenheit der Gäste anerkennen und sich nach knapp einem Jahr wieder einmal geschlagen geben. Ulli Herdin hätte die sorglose Eröffnungsbehandlung seines Gegners Simon Langer bereits frühzeitig bestrafen können, griff stattdessen aber selbst fehl und musste nach Figurenverlust aufgeben. Alex Becker geriet nach ausgeglichener Eröffnung gegen den früheren Erlangener Bundesligaspieler Walter Strobel immer mehr unter Druck und konnte in der Folge Material- und Partieverlust nicht mehr verhindern. Edgar Stauch eroberte gegen Tobias Kuhn zwar ausgangs der Eröffnung einen Bauern, konnte in der Folge einer Zugwiederholung und damit der Punkteteilung nicht mehr ausweichen. Walter Lechleitner kam mit Schwarz gut aus der Eröffnung, verlor im Mittelspiel aber einen Bauern, den sein Gegner sicher zum Sieg verwertete. In seinem ersten Saisoneinsatz überzeugte Hans-Christian Weigand gegen den Klingenberger Mannschaftskapitän Klaus Kraich auf der ganzen Linie und kam nach einer Konterattacke zu einem sehenswerten Schwarzsieg. Heinrich Horther brachte den KSK mit seinem Sieg nochmals heran, da sein jugendlicher Gegner Robert Link eine Kombination falsch abwickelte und dadurch eine Figur verlor. Am Spitzenbrett erhielt Tobias Becker gegen Fide-Meister Fabian Englert ausgangs des Mittelspiels eine schwierige Position und konnte das daraus resultierende Turmendspiel bei knapper werdender Bedenkzeit nach Bauernverlust nicht mehr halten. In der turbulentesten Partie des Tages spielte Hansi Schmierer nach Bauernverlust konsequent auf Angriff und erreichte gegen den routinierten Klingenberger Jürgen Wambach noch ein Remis durch Dauerschach.

Einzelergebnisse:
Tobias Becker – Fabian Englert 0:1
Edgar Stauch – Tobias Kuhn remis
Hans-Christian Weigand – Klaus Kraich 1:0
Ulli Herdin – Simon Langer 0:1
Alexander Becker – Walter Strobel 0:1
Heinrich Horther – Robert Link 1:0
Walter Lechleitner – Klaus Link 0:1
Hans-Joachim Schmierer – Jürgen Wambach remis
-es-

Hans-Christian Weigand (vorne rechts) überzeugte bei seinem ersten Saisoneinsatz für die Kronacher SK mit gutem Stehvermögen und einem Schwarzsieg gegen den bisher ungeschlagenen Klingenberger Mannschaftsführer Klaus Kraich

Heinrich Horther (vorne rechts) ließ nach einer fehlerhaften Abwicklung seines jugendlichen Kontrahenten Robert Link nichts mehr anbrennen und erzielte den zweiten Tagessieg für den KSK

 

Tabelle und Einzelergebnisse der Regionalliga Nordwest im Ligamanager